Innere Medizin

Sekretariat|Martina Hoffmann|030/ 4092 -516Station 2 & 3

 

In der Abteilung Innere Medizin werden alle internistischen Erkrankungen diagnostiziert und behandelt. Schwerpunkte stellen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, Gallenwege und Bauchspeicheldrüse, des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemwege sowie des Stoffwechsels (z. B. Diabetes mellitus) dar.

In den einzelnen Teilbereichen haben sich Mitarbeiter und Teams besonders spezialisiert. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit allen Abteilungen unseres Krankenhauses. Für eine Reihe weiterführender Therapien (beispielweise Herzkatheter-Untersuchungen oder medikamentöse Tumortherapie) bestehen langjährige Kooperationen mit anderen Kliniken und Schwerpunktpraxen.

Persönliche Zuwendung und eine auf den Patienten abgestimmte, an modernen Leitlinien orientierte individuelle Betreuung durch alle an der Versorgung beteiligten Berufsgruppen (neben Pflege- und Ärzteteams auch Physiotherapeuten, Sozialdienst und Seelsorge) sind dabei für uns von großer Bedeutung.

 

Dr. med. Michael Pieschka
Chefarzt

Gastroenterologie

 

 

Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen des Fachgebiets: Reflux- und Ulcuskrankheit, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Bauchspeicheldrüsen- und Gallenwegserkrankungen, akute und chronische Hepatitiden, Leberzirrhose mit Komplikationen, Karzinome des Magen-Darm-Traktes sowie Gallengangs-, Pankreas- und Lebertumore.

Für unsere Patienten stehen drei moderne Videoendoskopie-Arbeitsplätze zur Verfügung: Bei Interventionen an Gallenwegen und Bauchspeicheldrüse kommen endoskopische und endosonographische Verfahren zum Einsatz, z.B. um den Galleabfluss behindernde Gallensteine mit einem Ballonkatheter oder (Dormia-) Korb aus dem Gallengang zu entfernen.

Schonende Verfahren werden in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung auch bei Tumoren (Neoplasien) eingesetzt. Hier kann die endoskopische Entfernung von gutartigen Polypen oder -unter bestimmten Voraussetzungen- sogar bösartigen Tumoren eine Operation ersparen. Die individuelle Planung einer ggf. erforderlichen ergänzenden Therapie erfolgt in enger Abstimmung mit der Abteilung für Chirurgie sowie der Onkologischen Schwerpunktpraxis Berlin-Tegel, mit der eine Kooperation seit vielen Jahren besteht.

 

LEISTUNGEN

 

Das Leistungsspektrum endoskopischer Behandlungen umfasst sämtliche gängigen endoskopischen und sonographischen Untersuchungs- und Therapieformen, u. a.:

  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie inkl. endoskopischer Blutstillung mittels Injektionstherapie, Clip- Applikation, Argonbeamer und Fibrinkleber. Chromoendoskopie, Polypektomie, Ligatur von Ösophagusvarizen, Dilatation von Engstellen, Platzierung selbstexpandierender Stents
  • Endoskopische Gastrostomie (PEG) und Jejunostomie (PEJ)
  • Prokto-, Rekto-, Colo-, Ileoskopie inkl. Polypektomie, Mukosektomie und endoskopischer Hämorrhoidentherapie
  • Endoskopisch- retrograde Cholangio- Pankreatikographie (ERCP) inkl. Papillotomie, Steinentfernung und Stenteinlage
  • Endosonographie inkl. Punktionen und Drainage von Pseudocysten
  • Kapselendoskopie des Dünndarms
  • Abdomen- und Schilddrüsen-Sonographie mit und ohne Kontrastmittel, sonographisch gesteuerte Punktionen
  • 24-Std.-Notfall-Endoskopie mit modernen Blutstillungsverfahren inkl. OTSC und Hemospray

Neben den endoskopischen Verfahren stehen mehrere moderne Ultraschallgeräte für die Untersuchung der Bauchorgane (Abdomen- Sonographie), der Schilddrüse, der Gefäße und des Herzens (transthorakale und -ösophageale Farbdoppler-Echokardiographie) zur Verfügung.

Diese ermöglichen sichere und schonende ultraschallunterstützte Punktionen und Gewebeentnahmen aus inneren Organen oder tumorösen Raumforderungen.

Das Angebot der Zentralen Endoskopie (Funktionsabteilung) wird ergänzt durch H2-Atemteste zur Diagnose einer Milch- oder Fruchtzuckerunverträglichkeit (Lactose-/ Fructose-Intoleranz).

Kardiologie / Angiologie

 

Kardiologie/ Angiologie
mit Echokardiographie- und Kreislauf-Funktionslabor

Neben Ultraschalluntersuchungen des Herzens von außen (transthorakale Echokardiographie) oder über eine in die Speiseröhre vorgeschobene Sonde (transösophageale Echokardiographie) zur Diagnostik von Herzmuskel- oder Herzklappenerkrankungen lässt sich mittels Stressechokardiographie auch der Funktionszustand der Herzkranzgefäße unter Belastung testen.

Ein sich in diesem Zusammenhang ergebender Verdacht auf eine relevante Verengung eines oder mehrerer Herzkranzgefäße kann die Empfehlung zu einer Herzkatheter-Untersuchung nach sich ziehen. Diesbezüglich besteht eine Kooperation mit verschiedenen kardiologischen Abteilungen (beispielsweise des Deutschen Herzzentrums Berlin und der Caritas-Klinik Pankow).

Im Kreislauf-Funktionslabor steht neben Belastungs-EKG, Langzeit-EKG und 24-Stunden-Blutdruckmessung sowie der Ultraschalldiagnostik (farbkodierte Duplexsonographie) der hirnversorgenden Arterien, peripheren Arterien und Venen auch eine sogenannte Kipptisch- Untersuchung zur Verfügung, die zur Klärung plötzlicher Ohnmachtsanfälle (Synkopen) eingesetzt werden kann.

 

 

 

 

 

Die Telemetrie ermöglicht bei stationären Patienten mit potentiell bedrohlichen Herzrhythmusstörungen eine kontinuierliche Überwachung. Der Patient kann sich dabei frei im Haus bewegen.

 

Untersuchungsspektrum:

  • Transthorakale (TTE) und transösophageale Farbdoppler-Echokardiographie (TEE)
  • Medikamentöse und dynamische Stressechokardiographie
  • Farbkodierte Duplexsonographie (FKDS) der hirnversorgenden Arterien
  • Farbkodierte Duplexsonographie (FKDS) peripherer Arterien und Venen
  • Ergometrie, Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung
  • Synkopendiagnostik inkl. Kipptisch-Untersuchung
  • Telemetrie
  • Schrittmacherkontrolle
  • Elektrische Kardioversion
  • Anlage passagerer Schrittmacher
Pneumologie

 

Pneumologie

Patienten mit akuten und chronischen Atemwegs- und Lungenerkrankungen profitieren von einer modernen Lungenfunktionsdiagnostik einschließlich Bodyplethysmographie zur Optimierung der medikamentösen Therapie. 

 

Die Möglichkeit zur endoskopischen Diagnostik mittels flexibler Bronchoskopie ist gegeben. 

Es besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit der Lungenfacharztpraxis in Berlin-Tegel mit zweimal wöchentlich stattfindenden gemeinsamen Visiten, die eine optimale Vernetzung zwischen stationärer und ambulanter Patientenversorgung sicherstellen.

Interdisziplinäre Intensivmedizin

 

Interdisziplinäre Intensivmedizin

In Kooperation mit der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin können Patienten mit besonders schweren und lebensbedrohlichen Erkrankungen auf der mit allen Verfahren der modernen Intensivmedizin ausgestatteten Intensivstation behandelt oder überwacht werden.

 

 

Regelmäßige tägliche internistische Visiten stellen die kontinuierliche Betreuung unserer Patienten sicher.

 

Erfahren Sie mehr über die Intensivstation.

SPRECHSTUNDEN
Termine nach Vereinbarung

Internistische Chefarztsprechstunde
Dr. med. Michael Pieschka

 

Di., Do. 14:00- 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

 

KontaktTel.: 030/4092-516
Fax: 030/4092-512

Zentrale Endoskopie und Funktionsdiagnostik

 

Termine für die
– ambulante Endoskopie  
– ambulante Darmsprechstunde

 

Tel.: 030/4092-330
Fax: 030/4092-331

Unser Team und Ihre Ansprechpartner

Dr. med. Michael Pieschka

Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin / Schwerpunkt: Gastroenterologie 030/4092-516

Linda Bergander

Leitende Oberärztin

Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie 030/4092-516

Dr. med. A. Runck

Oberärztin

Fachärztin für Innere Medizin / Schwerpunkt: Gastroenterologie / Zusatzbezeichnung: Notfallmedizin 030/4092-516

Dr. med. C. Schmitt

Oberarzt

Facharzt für Innere Medizin / Zusatzbezeichnung: Palliativmedizin 030/4092-516

Katharina Kaupenjohann

Pflegerische Leitung

Zentrale Endoskopie und Funktionsdiagnostik 030/4092-333

Gabriela Kühn

Pflegerische Leitung

Station 2 030/4092-440

Scarlett Eckelt

Pflegerische Leitung

Station 3 030/4092-441

M. Hoffmann

Sekretariat

Innere Medizin 030/4092-516

Kontakt

Bitte beachten Sie unsere
Hinweise zum Datenschutz.




Alle Felder sind Pflichtfelder.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.