Checkliste für Ihren Aufenthalt

IHRE CHECKLISTE

Damit Sie keine wichtigen Unterlagen oder Gegenstände für Ihren Aufenthalt in unserer Klinik vergessen, haben wir die folgende Checkliste für Sie zusammengestellt.
    

Für die Verwaltung

  • Name, Geburtsname, Vorname, Familienstand
  • Religionszugehörigkeit, wenn gewünscht
  • Staatsangehörigkeit und Aufenthaltsgenehmigung, sofern erforderlich
  • Adresse, Telefonnummer
  • Beruf und Arbeitgeber, sofern relevant
  • Betreuungsvertrag, sofern relevant
  • Patientenverfügung
  • Vollmacht
  • Kontaktdaten von Angehörigen oder Vertrauten

Informationen zu Ihrer Krankenkasse

  • Mitgliedskarte Ihrer Krankenkasse
  • oder Name, Adresse und Mitgliedsnummer Ihrer Privatversicherung
  • oder bei einem Arbeitsunfall die zuständige Berufsgenossenschaft

Für den Stationsarzt

  • Röntgenbilder, die in Ihrem Besitz sind, sowie das Datum der letzten Röntgenaufnahme (Röntgen-Pass, wenn vorhanden)
  • Laborbefunde
  • Ihre persönlichen Medikamente oder eine Liste der Medikamente mit Angaben zur Dosierung, die Sie zurzeit einnehmen
  • Bei kurzem oder ambulantem Aufenthalt prüfen unsere Ärzte, ob Sie Ihre Medikamente auch im Krankenhaus weiter einnehmen können.
  • Angaben zu bekannten Allergien auf Stoffe, Medikamente und/ oder Lebensmittel
  • Angaben über bereits in unserem Hause durchgeführte Behandlungen sowie das jeweils entsprechende Behandlungsjahr

Für Ihren Aufenthalt

 

  • Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnbecher, Reinigungstabletten und Aufbewahrungsdose für Zahnersatz
  • feste oder flüssige Seife
  • Handspiegel
  • Nagelpflegeset
  • Papiertaschentücher
  • Hautpflegemittel
  • bei Bedarf ein Fön
  • Rasierutensilien für Herren
  • Waschhandschuhe/ Waschlappen in heller und dunkler Farbe
  • Handtücher
  • evtl. Brille und/ oder Lesebrille
  • Wecker
  • Schlafanzüge oder Nachthemden
  • Bademantel und/ oder Jogginganzug

 


 

 

  • Socken
  • Unterwäsche
  • bequeme Kleidung
  • fest umschließende Hausschuhe mit rutschfester Sohle
  • je nach Bedarf auch feste Schuhe für die Krankengymnastik
  • Jacke oder Mantel für Spaziergänge im Park
  • Zeitschriften, Bücher, Musik, Rätsel und ähnliches zu Ihrer Unterhaltung
  • Stift und Papier für Ihre Notizen

 

 

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Kleidung und andere Gegenstände, die Sie mitbringen, mit Ihrem Namen zu versehen, um Verwechslungen zu vermeiden.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und eine schnelle Genesung.

 

Ihre Krankenhausleitung

Sorgen Sie vor

Eine umfassende Genesung ist das Ziel einer jeden Behandlung in unserem Krankenhaus. Dennoch ist es wichtig, vor dem Aufenthalt in einem Krankenhaus, Vorbereitungen für einen unvorhergesehenen Notfall zu treffen.

Im Kleinen bedeutet dies, dass Sie uns die Kontaktdaten zu der Person oder den Personen zur Verfügung stellen, die wir in einer besonderen Situation kontaktieren können. Zu diesen Informationen gehört der Name, eine Telefonnummer und das Verhältnis in dem diese Person zu Ihnen steht (handelt es sich um ein Familienmitglied, um eine Person aus Ihrem Freundeskreis oder um Ihre Nachbarn?). Überlegen Sie sich also vor Ihrem Aufenthalt, welche Person Sie in Ihr Vertrauen ziehen möchten.

Schwerwiegender sind die Fragen um eine Vorsorgevollmacht und die Abgabe einer Patientenverfügung. Da dies schwierige Themen sind, haben wir einige Informationen dazu für Sie zusammengestellt. In unserem Krankenhaus stehen Ihnen zudem der Sozialdienst mit Rat zur Seite.

 

Patientenverfügung

Mit der gesetzlich geregelten Patientenverfügung können Sie für den Fall der späteren Entscheidungsunfähigkeit vorab schriftlich festlegen, ob Sie in bestimmte medizinische Maßnahmen einwilligen oder diese untersagen.

Weitere Informationen zur Patientenverfügung erhalten Sie auch beim Bundesgesundheitsministerium.


Vorsorgevollmacht

Mit der Vorsorgevollmacht können Sie einer anderen Person das Recht einräumen, in Ihrem Namen stellvertretend zu handeln. Die Vorsorgevollmacht kann sich auf die Wahrnehmung bestimmter einzelner Angelegenheiten oder aber auch auf die Wahrnehmung aller Angelegenheiten beziehen.

Sie können vereinbaren, dass von der Vorsorgevollmacht erst Gebrauch gemacht werden darf, wenn Sie selbst nicht mehr in der Lage sind, über Ihre Angelegenheiten selber zu entscheiden. Nehmen Sie sich die Zeit zu überlegen, welcher Person Sie vertrauen möchten, dass diese ausschließlich in Ihrem Sinne handeln wird. Es ist ebenfalls wichtig, dass diese Person bereit und befähigt ist, diese große Verantwortung zu übernehmen.

 

Betreuungsurkunde

Das Gericht kann eine Vormundschaft festlegen. Dies bedeutet, dass einer Person ein verantwortlicher Betreuer zugeteilt wird. In der Betreuungsurkunde sind die Rechtsgebiete aufgeführt, in welchen der  Betreuer zu einer Vertretung des Betroffenen berechtigt wird. Diese Urkunde wird dem Betreuer vom Vormundschaftsgericht ausgehändigt.

 

Ihre Dokumente

Alle Dokumente, die Sie uns vorlegen, scannen wir ein, so dass jeder Befugte im Krankenhaus Zugang zu diesen Daten hat. Dies hat den Vorteil, dass im Notfall schnell gesehen werden kann, welche Wünsche Sie geäußert haben und wer im Notfall oder im Fall einer Vormundschaft für Sie Entscheidungen treffen kann. 

Ihr Aufenthalt

Wir freuen, wenn Sie sich in unserem Haus gut aufgehoben fühlen und versorgen Sie gerne mit allen wichtigen Informationen.

• Erfahren Sie mehr

Sozialdienst

Unser Sozialdienst steht Ihnen und Ihren Angehörigen gerne zur Seite, wenn es um die Versorgung nach Ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus geht.

• Wir helfen weiter

Seelsorge

Die Seelsorger unseres Hauses haben ein offenes Ohr für Ihre Sorgen und Fragen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie einer bestimmten Konfession angehören.

• Wir sind für Sie da

Unsere Stationen

Wir haben einen Überblick über unsere Stationen erstellt, damit Sie sich in unserem Haus leichter zurechtfinden und wissen, wer Ihre Ansprechpartner sind.

• Stationen im Überblick