Corona-Besuchsregelung

Besuchsregelung

  1. Tagesaktueller Test

  2. FFP 2-Maske

  3. Ein Besucher pro Patient

  4. Besuchszeit: 15:30 – 18:30 Uhr

Bisher ist es uns gelungen, das Infektionsgeschehen in der Klinik im Griff zu behalten. Damit dies so bleibt, halten wir an Schutz- und Hygienemaßnahmen fest.

Seit Mitte Mitte April 2022 sind Besuche wieder möglich, wenn Sie keine Krankheitssymptome haben und einen tagesaktuellen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen können (tagesaktuell von zertifiziertem Testzentrum).
Generell gilt: Bitte tragen Sie während Ihres gesamten Aufenthalts in der Klinik eine FFP 2-Maske, auch im Patientenzimmer.
Jede*r Patient*in darf nur eine*n Besucher*in pro Tag empfangen. Es können keine Kinder mit in die Klinik genommen werden. Besuchsdauer darf max. eine Stunde betragen. Planen Sie Ihre Besuche zwischen 15:30 und 18:30 Uhr. Halten Sie die entsprechenden Nachweise und ein Personaldokument zum Vorzeigen am Empfang bereit. Bitte halten Sie die Hygieneregeln gewissenhaft ein. Denn gerade für Kranke, deren Immunsystem geschwächt ist, kann das Coronavirus gefährlich werden. Mit den klinikinternen Maßnahmen geht es darum, unsere Patienten und Mitarbeiter bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen und die bestmögliche wie sichere Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten.

Notwendige persönliche Gegenstände wie zum Beispiel frische Wäsche können Angehörige am Empfang abgeben. Wir organisieren umgehend den Transport ins Patientenzimmer.

Bitte informieren Sie sich täglich neu, ob diese Regelungen noch aktuell sind. Dies erfahren Sie über unsere Internetseite oder telefonisch über unseren Empfang unter 030/ 4092 -0.

Danke für Ihr Verständnis und Mitwirken!

Infektionsschutzmaßnahmen

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie ist es für uns sowohl ein inneres Bedürfnis, als auch ein Auftrag, der Ausbreitung der Pandemie aktiv entgegenzuwirken. Betroffene Patient(inn)en behandeln wir kompetent, ohne dass für andere Patient(inn)en das Risiko erhöht wird, sich anzustecken. Dies erreichen wir durch umfassende hygienische und weitere Maßnahmen, von denen wir Ihnen nachfolgend gern eine Auswahl darstellen: 

  1. Alle Patient(inn)en werden bei Aufnahme auf COVID-19-Symptome untersucht. Die Unterbringung von Verdachtspatient(inn)en, positiven Patient(inn)en und aktuell nicht betroffenen Patient(inn)en erfolgt strikt getrennt.
  2. Alle Patient(inn)en erhalten bei Aufnahme einen COVID-19-Test.
  3. Alle Patient(inn)en, die erst während ihres Klinikaufenthaltes COVID-19-typische-Symptome entwickeln, werden von uns erneut getestet.
  4. Patient(inn)en werden über die Regelung zum Tragen einer Maske informiert.
  5. Isolierbereiche für positiv getestete Patient(inn)en und unter Verdacht stehende, sind eingerichtet
  6. Umfangreiche und wiederholte Schulungen der Mitarbeiterschaft zu angezeigten Maßnahmen werden durchgeführt.
  7. Informationen an die Mitarbeiterschaft werden kurzfristig und strukturiert weitergegeben, so dass alle auf dem aktuellen Stand der Kenntnisse gehalten werden.
  8. Es besteht Maskenpflicht für alle Mitarbeiter/innen.
  9. Alle Mitarbeiter/innen verfügen über ausreichend Schutzausrüstung.
  10. Hygienebedarf ist ausreichend vorhanden.
  11. Es werden präventiv Mitarbeitertestungen durchgeführt.
  12. Die Mitglieder des Pandemiestabes setzen sich regelmäßig mit der aktuellen Lage in Berlin, im Stadtbezirk sowie innerhalb unserer Klinik auseinander, bewerten diese und leiten gebotene Maß­nahmen schnell in die Wege. Bei Fragen führen sie eine schnelle Klärung herbei.
  13. Wir führen ein konsequentes Kontaktpersonenmanagement, bei dem u. a. Dritte mit Kontakt zu positiv getesteten Personen umgehend von uns informiert und verpflichtende Meldungen an das zuständige Gesundheitsamt Reinickendorf zeitnah durchgeführt werden.
  14. Wir unterhalten Kontakt und arbeiten eng mit unserem zuständigen Gesundheitsamt Reinickendorf zusammen. Alle Infektionsschutzmaßnahmen unserer Klinik sind mit diesem abgestimmt.

Verdacht abklären