Abgesagt: Interventionelle minimalinvasive Schmerztherapie im CT und MRT

Interventionelle minimalinvasive Schmerztherapie im CT und MRT

Lumbago, Hexenschuss, Osteoporose, Bandscheibenvorfall, ISG-Arthrose – viele Ursachen und Begrifflichkeiten für den Rückenschmerz, den jeder von uns kennt: kurzfristig oder auch länger-anhaltend. Neben medikamentösen und physiotherapeutischen Maßnahmen gibt es hier die Möglichkeit zur Schmerztherapie im CT (oder auch MRT). Bei richtiger Indikationsstellung mit sehr guten klinischen Ergebnissen und längeranhaltenden Schmerz- und Symptomlinderungen.

Wann kann diese Schmerztherapie zur Anwendung kommen (und wann eher nicht)? Wie ist der Ablauf der Therapie (organisatorisch und medizinisch)?
Nach dem ca. 45-minütigen Vortrag ist Zeit für Fragen und Gespräche

Sie haben weitergehende Fragen? Dann nehmen Sie an unserem Infoabend teil und stellen Sie diese direkt Dr. Christian Nitzsche, Chefarzt der Abteilung Radiologie.

Datum:       13. Oktober 2020 / 17:00 Uhr im Dominikus Saal
Referent:   Chefarzt Dr. Christian Nitzsche

Diese Veranstaltung muss auf Grund der aktuellen Lage abgesagt werden! Wir hoffen auf Ihr Verständnis.


Weitere Informationen:

Monique Bräuer 030 40 92-321 oder 0176 10 62 79 18

Schauen Sie bitte vor jeder Veranstaltung auf der Internetseite www.caritas-klinik-dominikus.de ob es eventuelle Änderungen gibt!
Gerne können Sie sich auch telefonisch erkundigen.

 

Infoabend: Prostata-MRT

Medizinscher Infoabend

12 | Februar 2019 
17:00 Uhr

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Gäste,

das Dominikus-Krankenhaus Berlin lädt Sie zum Medizinischen Informationsabend ein.
Die nachstehend aufgeführte kostenfreie Veranstaltung findet im Dominikus-Saal des Krankenhauses, Kurhausstraße 30, 13467 Berlin statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Prostata-MRT“
Vorsorge und aktive Überwachung beim Prostata-Karzinom

Referent: Chefarzt Dr. Christian Nitzsche

Weitere Informationen:

Monique Bräuer 030 40 92-321 oder 0176 10 62 79 18

Schauen Sie bitte vor jeder Veranstaltung auf der Internetseite www.dominikus-krankenhaus-berlin.org ob es eventuelle Änderungen gibt! Gerne können Sie sich auch telefonisch erkundigen.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dominikus-Krankenhaus Berlin, Kurhausstraße 30, 13467 Berlin
Tel. 030/ 4092-321 / Fax. 030/ 4092-411
E-Mail: m.braeuer@dominikus-berlin.de

Med. Informationsveranstaltung 2019

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Gäste,

das Dominikus-Krankenhaus Berlin lädt auch in diesem Jahr wieder zur Veranstaltungsreihe zu medizinischen Themen ein. Ärzte, Pfleger und Therapeuten informieren über Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten und bieten die Gelegenheit, persönlich ins Gespräch zu kommen. Die nachstehend aufgeführten kostenfreien Veranstaltungen finden im Dominikus-Saal des Krankenhauses, Kurhausstraße 30, 13467 Berlin statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

08.01.2019 / 17:00 Uhr    Palliativmedizin in der Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
                                                  Chefärztin Dr. I. Kraus / Oberarzt Dr. Ch. Schmitt

12.02.2019 / 17:00 Uhr        „Prostata-MRT“ Vorsorge und aktive Überwachung beim   Prostata-Karzinom
                                                   Chefarzt Dr. Ch. Nitzsche

12.03.2019 / 17:00 Uhr        Diagnostik und Behandlung bei Rückenbeschwerden
                                                   Chefarzt Dr. D. Flachsmeyer / Dr. O. Wolf Praxis Vertebral

09.04.2019 / 17:00 Uhr        „So fit wie möglich bis ins hohe Alter“
                                                    Chefärztin Dr. S. Gebauer / Neuropsychologin K. Simon / Therapeuten der Physiotherapie

14.05.2019 / 17:00 Uhr        Knie- & Hüftschmerzen-Diagnostik und Behandlung bei Arthrose
                                                   Chefarzt Dr. D. Flachsmeyer

11.06.2019 / 17:00 Uhr        Organspende
                                                  Oberarzt Dr. S. Esmaili

09.07.2019 / 17:00 Uhr        Schilddrüsenerkrankungen – Diagnostik und Behandlung
                                                   Ltd. Oberarzt Dr. D. Patzak

13.08.2019 / 17:00 Uhr        Verwirrtheit nach der Narkose. 
                                                   Wann und warum das vorkommen kann – wir klären Sie auf!
                                                   Chefärztin Dr. I. Kraus

10.09.2019 / 17:00 Uhr        Herzinfarkt
                                                   Ltd. Oberärztin L. Bergander

08.10.2019 / 17:00 Uhr        Schmerztherapie im Krankenhaus
                                                   Ltd. Oberärztin Dr. D. May

12.11.2019 / 17:00 Uhr        Darmkrebsvorsorge
                                                  Chefarzt Dr. M. Pieschka / Oberärztin Dr. A. Runck

10.12.2019 / 17:00 Uhr        Hernien – Wann ist eine OP ratsam?
                                                  Oberarzt D. Schediwy

Weitere Informationen:

Monique Bräuer 030 40 92-321 oder 0176 10 62 79 18

Schauen Sie bitte vor jeder Veranstaltung auf der Internetseite www.dominikus-krankenhaus-berlin.org ob es eventuelle Änderungen gibt! Gerne können Sie sich auch telefonisch erkundigen.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dominikus-Krankenhaus Berlin, Kurhausstraße 30, 13467 Berlin
Tel. 030/ 4092-321 / Fax. 030/ 4092-411
E-Mail: m.braeuer@dominikus-berlin.de

9. Reinickendorfer Gesundheitstag

“Schlaganfall – was nun?”

Das Bezirksamt Reinickendorf von Berlin veranstaltet 

am Dienstag, 20.11.2018 
von 16 – 18:15 Uhr 
im Medical Park Humboldtmühle, An der Mühle 2-9, 13507 Berlin

den 9 Reinickendorfer Gesundheitstag.

In diesem Jahr geht es um das Thema Schlaganfall.
Jährlich erleiden ca. 200.000 Menschen einen Schlaganfall.
Eine schnelle Erstversorgung und frühe Rehabilitation sind dann von allerhöchster Wichtigkeit.
An diesen Punkten wird bei der diesjährigen Veranstaltung angesetzt. 
Experten aus den Kliniken Reinickendorfs  werden Sie über Vorträge zum Thema informieren. 

Das Programm finden Sie in den hinterlegten Flyer.
Wir freuen uns sehr, Sie am 20.11.2018 begrüßen zu dürfen.

20181108_Flyer_Gesundheitstag

 

Weitere Informationen:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Monique Bräuer – m.braeuer@dominikus-berlin.de 
Telefon: 030/ 40 92 321 oder 0176/ 10 62 79 18

Infoabend: Herz

Medizinischer Informationsveranstaltung |

Herzdiagnostik von allen Seiten |

Muss es denn gleich ein Herzkatheter sein?

Zu aller erst: Auch ein Herzkatheter kann nicht alle Fragestellungen am Herzen beantworten!

Verschiedene bildgebende Verfahren stehen mit den modernen Gerätegenerationen im CT, MRT und Ultraschall zur Herzdiagnostik zur Verfügung.  Morphologie, Funktion, Klappentätigkeit, die Herzkranzgefäße, die Herzmuskeldurchblutung und auch entzündliche Veränderungen am Herzen können mit den genannten Verfahren diagnostiziert und im Verlauf kontrolliert werden.

Interdisziplinär und nichtinvasiv mit Echokardiographie, CT und MRT kann in Ruhe und unter Belastungssimulation eine umfassende Herzdiagnostik angeboten werden.

Mit diesen vielfältigen Informationen kann dann gezielter eine interventionelle oder wenn erforderlich auch operative Therapie geplant und durchgeführt werden.

Wir stellen Ihnen die jeweiligen Verfahren von der Durchführung und Aussagefähigkeit vor – bewegte Bilder machen dabei das Herz „erlebbar“.

   Herzdiagnostik | Informationsveranstaltung im Dominikus-Krankenhaus Berlin   Herzdiagnostik | Informationsveranstaltung im Dominikus-Krankenhaus Berlin

Dr. med. Bergander aus der Abteilung Innere Medizin und Dr. med. Nitzsche aus der Abteilung Radiologie führen Sie durch die Veranstaltung.

Wir freuen uns auf ihre Teilnahme an der kostenfreien medizinischen Informationsveranstaltung am 14.08.2018 / 17:00 Uhr und auf ihre Fragen!

Veranstaltungsort:
Dominikus-Krankenhaus Berlin
Dominikus-Saal
Kurhaussstraße 30
13467 Berlin

 

 

 


weitere Beiträge


 

Knieschmerzen - was wirklich helfen kann

Knieschmerzen – was wirklich helfen kann

Das Kniegelenk ist ein wichtiges Gelenk des Körpers, denn es trägt Ihr gesamtes Körpergewicht, es ermöglicht die Beugung und Streckung sowie in gebeugten Zustand auch eine mäßige Ein- und Auswärtsdrehung (Innen- und ...
Weiterlesen …
Infoabend: Hüft-OP mit AMIS

Infoabend: Hüft-OP mit AMIS

Sie können nicht längere Strecken gehen ohne eine Pause zu halten? Eine der häufigsten Gründe dafür ist die Abnutzung des Hüftgelenkes. Die Implantation eines künstlichen Hüftgelenkes bietet Unterstützung, um wieder fit und ...
Weiterlesen …

 

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Monique Meyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030/ 4092-321 oder 0176 10 62 79 18
Fax. 030/ 4092-411
m.meyer@dominikus-berlin.de

 

Veranstaltungsreihe 2018

 

VERANSTALTUNGSREIHE 2018

 

Veranstaltungsreihe 2018 im Dominikus-Krankenhaus Berlin

Das Dominikus-Krankenhaus Berlin startet in diesem Jahr eine Veranstaltungsreihe zu medizinischen Themen.
Ärzte, Pfleger und Therapeuten informieren über Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten und bieten die Möglichkeit, persönlich ins Gespräch zu kommen.
Die kostenfreien Veranstaltungen finden im Dominikus-Saal des Dominikus-Krankenhauses, Kurhausstraße 30, 13467 Berlin statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Themen & Termine

 
MAI

08.05.2018, 17:00 Uhr, Darmkrebsvorsorge, Oberärztin Dr. Andrea Runck

15.05.2018, 17:00 Uhr, Behandlungsmöglichkeiten bei rheumatischen Erkrankungen, Chefarzt Dr. Dirk Flachsmeyer

 

JUNI

12.06.2018, 17:00 Uhr, Fahrtauglichkeit im Alter, Chefärztin Dr. Sibylle Gebauer

 

JULI

10.07.2018, 17:00 Uhr, Schmerztherapie, Leitende Oberärztin Dr. Danuta May

 

AUGUST

14.08.2018, 17:00 Uhr, Kardio-Check durch MRT, Chefarzt Dr. Christian Nitzsche

 

SEPTEMBER

01.09.2018, 10:00 – 16:00 Uhr, Tag der offenen Tür

11.09.2018, 17:00 Uhr, Gallensteinleiden, Chefarzt Dr. Michael Pieschka / Leitender Oberarzt Dr. Daniel Patzak

 

OKTOBER

09.10.2018, 17:00 Uhr, Altersmedizin, Chefärztin Dr. Sibylle Gebauer

16.10.2018, 17:00 Uhr, Knie- & Hüftschmerzen-Diagnostik und Behandlung bei Arthrose, Chefarzt Dr. Dirk Flachsmeyer

 

NOVEMBER

13.11.2018, 17:00 Uhr, Was ist Intensivmedizin?, Chefärztin Dr. Iris Kraus

 

DEZEMBER

11.12.2018, 17:00 Uhr, Wenn der Fuß schmerzt, Chefarzt Dr. Dirk Flachsmeyer

 

 


weitere Beiträge


 

Knieschmerzen - was wirklich helfen kann

Knieschmerzen – was wirklich helfen kann

Das Kniegelenk ist ein wichtiges Gelenk des Körpers, denn es trägt Ihr gesamtes Körpergewicht, es ermöglicht die Beugung und Streckung sowie in gebeugten Zustand auch eine mäßige Ein- und Auswärtsdrehung (Innen- und ...
Weiterlesen …
Infoabend: Hüft-OP mit AMIS

Infoabend: Hüft-OP mit AMIS

Sie können nicht längere Strecken gehen ohne eine Pause zu halten? Eine der häufigsten Gründe dafür ist die Abnutzung des Hüftgelenkes. Die Implantation eines künstlichen Hüftgelenkes bietet Unterstützung, um wieder fit und ...
Weiterlesen …

 

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Monique Meyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030/ 4092-321 oder 0176 10 62 79 18
Fax. 030/ 4092-411
m.meyer@dominikus-berlin.de

 

300-Tage MRT_Brauchen wir noch das Röntgen

VERANSTALTUNG

Montag, 15 | Januar 2018 | 17:00 -18:00 Uhr |

300 Tage MRT im Dominikus-Krankenhaus Berlin
Brauchen wir noch das Röntgen?

 

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Interessierte,

MRT | Radiologie | Dominikus-Krankenhaus Berlinbei dieser Veranstaltung möchten wir Sie informieren, was bei einer MRT-Untersuchung eigentlich passiert und welche sie gegenüber anderen bildgebenden Verfahren bietet.
Warum braucht man evtl. doch noch Kontrastmittel und wer darf eigentlich nicht in`s MRT?

Diese und noch viele andere Fragen beantworten wir in unseren Kurzvorträgen.

Daran anschließend wird es einen Rundgang durch unsere radiologische Abteilung und den MRT-Arbeitsbereich geben.
Es besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen und bei einem kleinen Imbiss persönlich mit unseren Ärzten und MTRA`s der Abteilung zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich zu unserer Informationsveranstaltung ein.

Wir freuen uns über Ihr Kommen.
Dr. med. Christian Nitzsche  
Chefarzt der Abteilung Radiologie

Ort: Dominikus-Saal, Dominikus-Krankenhaus Berlin, Kurhausstraße 30, 13467 Berlin

!!! Eintritt frei / Ohne Voranmeldung !!!

Nähere Informationen erhalten Sie von Frau Meyer (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Telefon: 030 / 4092 – 321, m.meyer@dominikus-berlin.de
www.dominikus-krankenhaus-berlin.org

Menschenfreund und Technikfreak

Menschenfreund und Technikfreak | 
Dr. Christian Nitzsche |

Es war Liebe auf den zweiten Blick und jetzt ist die Radiologie seine große Leidenschaft.

 

Dr. med. Christian NitzscheDas Klischee von Dunkelkammer und menschenferner Medizin steckte einst im Kopf des jungen Arztes Christian Nitzsche. “Dabei verbringe ich 90 Prozent meiner Arbeit direkt am Patienten”, erzählt der 51-Jährige. Es sind die Begegnungen, die Möglichkeiten der Technik und die Abwechslung, die es dem Mediziner angetan haben. “Bloß keine Monotonie, das kann ich nicht.”

Während seiner Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin kam das Umdenken als er in einer radiologischen Praxis arbeitete. “Nach ein paar Tagen ist mir bewusst geworden: ‘Du bist die ganze Zeit an den Patienten und hast quasi operative Eingriffe vorgenommen'”, erinnert sich Dr. Nitzsche. In der Realität war nichts geblieben vom einsamen Arbeiten an Geräten irgendwo im Klinikkeller.

Weder verstaubt noch dunkel sind auch die aktuellen Arbeitsplätze von Dr. Nitzsche: die radiologischen Abteilungen des Dominikus-Krankenhauses in Reinickendorf und der Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow. Auch das dort ansässige Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) leitet er mittlerweile.
Zwischen hochmodernen Geräten in lichtdurchfluteten Räumen erläutert er die Vorzüge seines Fachs. Er redet schnell, gestikuliert mit den Händen und wippt mit dem Oberkörper. Still an einer Stelle stehen liegt ihm nicht, wenn es um seine große Liebe geht.

Ein guter Radiologe müsse sehr kommunikativ sein, betont der Chefarzt. Um einen zügigen Befund zu stellen, sei ein intensives Patientengespräch wesentlich. “Wenn die Aufnahme nach einer Lungenentzündung aussieht, der Patient vor mir aber einen völlig gesunden Eindruck macht, ist klar: Der kann keine Lungenentzündung haben”, gibt Dr. Nitzsche zu bedenken, “also müssen wir Lebensumstände, Vorerkrankungen und ähnliches erfragen, um zu einem richtigen Befund zu kommen. Und interdisziplinär denken, wir sind auch Partner der Stationen”.

Einen qualifizierten, fundierten und schnellen Befund zu stellen, ist dem Radiologen wichtig. “Wenn jemand beispielsweise wegen eines Tumorverdachts zu uns kommt, ist derjenige in Angst und Unruhe vom Tag des Verdachts durch den überweisenden Kollegen bis zum Befund. Da haben wir dem Patienten gegenüber auch eine Verantwortung zu einem zügigen und eindeutigen Ergebnis zu kommen.”

Technische Möglichkeiten, neueste Operationsmethoden und die fortschreitende Digitalisierung im Krankenhaus üben eine enorme Faszination auf Dr. Nitzsche aus. Sich selbst bezeichnet er als “Technikfreak”, sowohl im Beruf als auch privat. Das müsse man in gewisser Weise in dieser Fachrichtung auch sein, gibt er zu. “Aber es geht hier um Menschen! Das wird in der Medizin zwischen all dem Kostendruck leider viel zu häufig verdrängt.”

Das Menschliche ist für den Chefarzt nicht nur gegenüber Patienten wichtig. “Ich brauche Harmonie und ein tolles Team. Das habe ich hier.” Hierarchien spielen für ihn eine untergeordnete Rolle. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können und dem Chef auch mal sagen, wenn es Anlass zur Kritik gibt. “Egal ob Hunger oder nicht, versuchen wir jeden Tag wenigstens zehn Minuten in der Cafeteria zusammenzusitzen, um mal privat zu reden.” Ein freundschaftliches Umfeld sei Voraussetzung, um nach Feierabend abschalten zu können. “Zuhause möchte ich dann wirklich Zeit für die Familie haben.”

Mit dem weißen Kittel streift Dr. Nitzsche auch seine Unruhe ab. Privat sei er das komplette Gegenteil: “Meine Frau sagt öfter, sie könne sich gar nicht vorstellen, wie er auf der Arbeit immer nur wirbeln würde und ständig auf der Suche nach mehr und Neuem sei.” Zuhause in Biesdorf liebt er die Ruhe in seinem Garten. “Wir sind viel draußen und fahren gerne Rad, allerdings nicht in Berlin. Das machen wir vor allem im Urlaub, zum Beispiel auf dem Elberadweg.” Im Gegensatz zur Radiologie kann der Mediziner für die Großstadt keine rechte Leidenschaft entwickeln. “Das ist schwierig mit uns”, sagt der Vater von zwei erwachsenen Söhnen mit einem Augenzwinkern. Der gebürtige Mecklenburger ist nach seinem Studium in Greifswald nur des Arbeitsplatzes wegen Anfang der 1990er nach Berlin gekommen – und doch für seine medizinische Liebe geblieben.

 

 

Information: Die Caritas und ihre korporativen Mitglieder betreiben zwölf Krankenhäuser im Erzbistum Berlin. Im Rahmen dieser Gruppe, werden Ärtzeportraits erstellt, um einen persönlichen Einblick in die Arbeit und das Leben der Mitarbeiter dieser Krankenhäuser zu gewähren.

 

| 12.März 2017 | Autorin: Christina Bustorf | Ärzteportraits | Fotos: Ellen Paschiller

 

 

Einweihung des neuen MRT

Einweihung des neuen MRT

FEIERLICHKEIT 23 | März 2017  Neues MRT im Dominikus-Krankenhaus Berlin Das Dominikus-Krankenhaus Berlin hat am 23.03.2017, nach knapp einem Jahr Bauzeit, den  Anbau für einen neuen MRT eingeweiht. Die Festveranstaltung war ein ...
Weiterlesen …

 

Bei Fragen zu unseren Veröffentlichungen,
wenden Sie sich bitte an:

Monique Meyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030/ 4092-321

Einweihung des neuen MRT

FEIERLICHKEIT

23 | März 2017 

 

Neues MRT im Dominikus-Krankenhaus Berlin

 

Das Dominikus-Krankenhaus Berlin hat am 23.03.2017, nach knapp einem Jahr Bauzeit, den  Anbau für einen neuen MRT eingeweiht. Die Festveranstaltung war ein voller Erfolg. Es bestand für Besucher, Mitarbeiter und geladene Gäste die Möglichkeit, sich die neuen Räumlichkeiten in der radiologischen Abteilung anzusehen.

Schon am 03.04.2017 konnte das Gerät in Betrieb genommen werden und ermöglicht nun eine umfangreiche Wirbelsäulen- und Gelenkdiagnostik und erweitert die Untersuchungsmöglichkeiten in der Primärdiagnostik.

Mit einem 70cm-Durchmesser bietet es deutlich mehr Platz als Standard-MRT-Geräte. Es handelt sich um ein sogenanntes offenes MRT, indem Enge-Gefühle deutlich reduziert werden. Das MRT verringert zudem die Geräuschbelastung im Vergleich mit bisherigen Gerätegenerationen. Gefäßdarstellungen (Angiographien) sind nun vielfach auch ohne Kontrastmittel möglich.

Die Investition betrug insgesamt 2 Millionen Euro. Die neue Diagnostik steht nun allen stationären Krankenhauspatienten sowie ambulant auch Privatversicherten, Selbstzahlern und Patienten, die über eine Berufsgenossenschaft versichert sind, zur Verfügung. Bisher wurden bereits um die 170 MRT-Untersuchungen durchgeführt.

 

 

 


weitere Veranstaltungen


 

Impingement-Syndrom

Impingement-Syndrom

Das beweglichste Gelenk – Wir bringen Ihre Schulter wieder in Bewegung Schmerzt die Schulter, wann immer man sie belastet, oder den Arm seitlich anhebt, könnte das Impingement-Syndrom die Ursache sein. Es zählt ...
Weiterlesen …
Medizinischer Infoabend zum Thema Herzinfarkt

Medizinischer Infoabend zum Thema Herzinfarkt

Herzinfarkt Es arbeitet ununterbrochen, ist unser ganzes Leben in Betrieb: unser Herz. Der Lebensmotor pumpt zwischen drei und fünf Litern Blut pro Minute durch unseren Körper und versorgt jede einzelne Zelle mit ...
Weiterlesen …

 

 

Bei Fragen zu unseren Veranstaltungen,
wenden Sie sich bitte an:

Monique Meyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030/ 4092-321